Verkehrsforum Berchtesgadener Land & Rupertiwinkel

Sie sind hier:   Startseite > Archiv > Rückblick 2020 > Zusammenschau aus allen vier Diskussionsveranstaltungen mit Kommunalpolitikern Frühjahr 2020
Seitenanfang
Seite
Menü
News

Zusammenschau aus allen vier Diskussionsveranstaltungen mit Kommunalpolitikern Frühjahr 2020

 

Allgemein
  • Jeder auch verrückte Gedanke muss zugelassen sein.
  • Fehler wäre es, alles missionarisch, kompromisslos zu machen, es muss attraktiv präsentiert werden.
  • Wir werden unsere Probleme nicht allein lösen, das geht nur Zusammenarbeit, Verkehr geht nicht von Ortstafel zu Ortstafel
  • Strategie: „zuerst BGL abklären, dann mit TS, dann mit S – BGL & TS muss unser Ziel sein“ – versus „der gesamte Kreis 18 (AÖ-Mü-RO-TS-BGL mit Oberösterreich und Salzburg“ – mit Menge Druck erzeugen –> jedenfalls verbessert ein klares Konzept die Handlungsfähigkeit und den Erfolg. (TS hat entschieden)
  • Förderungen koordinieren - Förderprogramme nutzen (Bushäuschen)
  • Maßnahmen über ISEK initiieren und begründen – so käme Nachdruck dahinter
  • mehr Ausprobierkultur – nicht alles zuerst auf ewig anlegen und planen
  • Ehrenamtliches Engagement ermöglichen bzw. einbinden, s. Rufbus auf Basis Malteser-TS
  • man sollte Effizienz überlegen, vllt. da den Zugtakt erhöhen, um Viele auf den Zug zu bringen, statt aufwändig einzelnen „Siedlern“ das Auto abzugewöhnen oder die mit Fahrern einzeln zu transportieren - Radfahrer sind am ehesten (mit dem geringsten Aufwand!?) zu Veränderungen zu aktivieren/motivieren!
  • Problematik: ein fragwürdiger Tempogewinn für die einen führt zu Stress für die anderen (Z.B. kurze Umsteigezeiten führen zu Verspätungen im Vergleich D – Schweiz: “so schnell wie möglich” gegenüber “so schnell wie nötig”)
  • attraktive GebührenstrukturJugendliche frei, Senioren-, Sozialticket, generell und für Alle frei, mehrpersonenorientiert in Konkurrenz zum Auto
  • möglicherweise Entzerrung durch variantenreichere Beginnzeiten an Schulen und Behörden
  • wie immer auch, Bereitschaft vergrößern, sich auf den ÖPNV einzurichten, allgem. verfügbares Internet (sowohl virtueller Arbeitsplatz als auch Orientierung über Verspätungen) spielt dabei eine große Rolle
  • Politiker sollten unter Standardbedingungen gelegentlich ÖPNV nutzen
  • genauere Kostenanalyse der direkten und verdeckten KFZ-Kosten in den komm. Haushalten
  • können wir Mobilitätsbedürfnis/Individualverkehr vielleicht auch reduzieren? Attraktive lokale Angebote: Einkaufen (Nahversorgung), Kultur – Gemütlichkeit
  • Fachlich-personelle Ausstattung in den Ämtern (LRA, Rathäuser)
Junge an ÖPNV heranbringen – Wie?
  • Auszubildende müssen nach 20 Uhr heim trampen, bzw, kommen in Fahrplanlücke (REI-> Piding) -> die fokussieren sich auf den Führerschein als Erlösung
  • ÖPNV so gut wie nicht vorhanden, man kommt evtl. an, aber nicht mehr weg/zurück
  • es gab mal ein Traininingsprogramme mit Kindern, Jugendlichen ...

Straße
  • Tempo 30 flächendeckend – was ist da möglich? aktuell allenthalben Beschlüsse von Kommunalparlamenten gegen „Verordnungen“ (nicht Gesetze)
  • Busspuren statt Parkplätze
  • offener Disput zw. autofreier(Innen)Stadt – mehr (nicht überwachte, billige Parkplätze)
Bahn
  • FRL-REI – 15 min Takt , FRL-BGD – 30 min Takt!
  • Bahnhof Freilassing, für ältere Menschen nicht zumutbar ... Wie geht es weiter?, als Übergang für Touristen ein Unding
  • Zweites (Ausweich-)Gleis für Bayerisch Gmain
  • allenthalben offen: Wie geht es vom Bahnhof / Bushalt weiter?
  • Bahnhöfe als Mobilitätszentren
  • einzeilige Schautafeln zu wenig, auch die übernächste Verbindung sollte man sehen
  • Langsamfahrstrecken, Wappach wird vllt. dieses Jahr beschleunigt - Haltstellen REI-N und Zentrum?
  • ABS38 – FRL-N, Saaldorf-Surheim, Gastag / TS: Teisendorf-Rückstetten / auf BGD, Winkl, Hallthurm
  • Neue Bahnhalte frühzeitige S-Bahn-Genehmigung beantragen?
  • Tipps zur Verhandlungen mit der Bahn: beständig hinterher sein, öfters persönlich und zu mehreren vorsprechen statt tausend Schreiben
Königsee(bahn):
  • Strecke abklären? welche Häuser stören?
  • Trägerschaften klären, Infrastrukturbetreiber
  • auf Augenhöhe mit österr. Partner
  • Mitgliedschaft der Gemeinden in der Regionalstadtbahn-Verein? Austreten, da rückständig!
Bus
  • Wie kann man mehr Leute überzeugen in den Bus zu steigen. - Kostenlos Ticket in REI auch unter der Woche erfolgreich, auch Zuverlässigkeit der Verbindungen beachten! Warum fahren in Österreich viel mehr Pendler mit ÖV?
  • Prozesse: jedenfalls Optimierung von Anschlüssen und Taktverdichtung, auch neue Linien
  • Erwägen von Betreiberwechsel?
  • jährliche(?) Fahrplanbesprechungen! (mit RVO) – wo sind Kunden/-vertreter dabei?
  • warum geht in der Anpassung der weiterf. Verbindungen z.B. BGD Zug-Bus seit Jahren nix voran?
  • Schulkinder werden nicht mitgenommen – ist das keine verletzte Aufsichtspflicht?
  • Bushaltestellen – warum geht nix weiter? Was hemmt die Gemeinden, die Räte? Finanzierung ist klar! Geld abrufbar
  • Voralberg/Tirol: landesgesetz. Verpflichtung, das jedes Dorf stündlich angefahren werden muss.
Rufbusse ... Mitfahrbankerl sw.
  • sehr unterschiedliche Einschätzung der Qualität Abstimmung Taxi/Rufbus – Kundenurteil?
  • Vergleich / Analyse bundesweite Modelle für Rufbussysteme – z.B.
  • Rufbusse mit Sportbussen – mit Malteser (TS)
  • Was hat beim Nachtschwärmer nicht geklappt?
  • Mitfahrbankerl mit IT (Telegram) koordiniert
Car-Sharing
  • Carsharing, unausgesch. Potenzial, - Carsharing – es sollten mehrere Leute, die in der Nähe wohnen, es gemeinsam nutzen können.
Rad
  • E-Bike, unausgeschöpftes Potenzial
  • Stellplätze (oblig. Bahnhöfe) mit Überdachung, Diebstahlschutz, Rad-Reparatur
Tickets-Tarife-IT
  • Preisgestaltung verschiedener Regionen um ein Mehrfaches verschieden, auch im Vergleich mit Fernverkehr oder bei Übergängen nicht nachvollziehbar
  • Gruppengrößen abhängigen Tarif schaffen (in Konkurrenz zum Auto ab 2)
  • Schüler kostenfrei, Touristen, Senioren, Sozial-Bedürftige - Kostenfreiheit als Utopie oder strategisch einsetzen, Tickets dienen letztlich der Frequenzsteuerung, Finanzierung ist durch vielseitige Umlagen denkbar (Frankreich 40% Arbeitgeber) – auch im Verhältnis zu versteckten KFZ-Kosten im Kommunalbudget
  • Probleme mit Warteschlangen treten nicht nur wegen Bezahlens auf, auch an Wimbachbrücke, wo vorwiegend Touristen mit Gästekarte einsteigen.
  • Digitale Anzeigetafel am Busbahnhof – über Abfahrsteige, Zeiten, Destinationen, aber auch an Haltestellen
  • eigentlich lassen sich viele der diskutierten Ansätze regionen-/ länderübergreifend virtuell integrieren/lösen , es bräuchte auch nicht zahlreiche Apps usw.
  • Ausschreibungen sollten zur Datenlieferung verpflichten, auch zur Veröffentlichung. Es fehlt an Druck auf Verkehrsträger, alle Verkehrsdaten zu liefern (Achtung: öffentliche Gelder nur für öffentlichen Code!, wer profitiert bei der Verwertung der Daten der Verkehrsteilnehmer?)
Automotive
Tourismus
  • Zusammenarbeit mit Gastronomen wie in Kärnten
  • Sonnenscheinkarte in Kärnten für Gäste, Loktaxi, zu den Hotels, die Hotels bieten Busse an, man kann vom Hotel unterwegs sein, ohne dass es mehr kostet.
  • Alpine Pearls Stadt REI: Vorgaben verfolgen, jedenfalls trifft es nicht zu.
  • saisonal angepasste Linien - Früher konnte man mit Kurkarte bis FRL fahren, von BGD nach Passau, Kössen-
  • Wie viele sollen an den Königsee kommen? Vorlaufgebiet ... Bischofswiesen fördern
  • In Berlin machen viele Junge keinen Führerschein mehr, wie die später später ins BGL als Touristen kommen, ist die große Frage?
Güter aufs Gleis / Ladegleis
« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Seitenanfang
Seite
Menü
News

News 

Termine des Vereins

 

Treffen

Die nächste nächste regul. Monatsversammlung: Mi 7.10.2020 - 18:30 in Freilassing, Weißbräu, Bräuhausstraße 5, 83359 Freilassing

 

Diskussion / Infoabend ABS 38
Die Grünen Ortsverbände Freilassing, Saaldorf-Surheim und Laufen veranstalten am 15. Oktober 2020 um 19:00 (Einlass 18:30) Uhr im Wirtshaus Lederer, einen Infoabend rund um den Ausbau der Bahnstrecke Mühldorf-Freilassing (ABS 38).Themen werden die Planungsgruppe Laufen (hier aus Sicht des OV-Laufen) und ein Vortrag von Dr. Markus Büchler MdL zum Potential der ABS 38 und des ÖPNV im allgemeinen sein.  Auch das Verkehrsforum berichtet zu "Blickwinkel EuRegio - was für Chancen ergeben sich für den ÖPNV wenn die ABS 38 abgeschlossen ist?" 
Wegen der Hygiene wird um Anmeldung bis 10.10. gebeten: gruene.laufen@gmail.com

  

 

 


-------------------

Berichte zu  unseren Diskussionsveranstaltungen im Kommunalwahlkampf 2020 finden sie hier im Archiv.

ebenfalls eine Zusammenstellung aller Thesen/Ergebnisse

Fotosammlungen unter CC - BY - SA Richard Fuchs

Seitenanfang
Seite
Menü
News
Seitenanfang
Seite
Menü
News

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login